20100608_103_ZEGG.jpg

Schon in den 1930er Jahren schuf Hugo Kükelhaus seine Greiflinge in gut 50 verschiedenen archetypischen Formen, die heute noch in Gemeinschaften in Bayern und der Schweiz hergestellt werden. Er nannte dieses Spielzeug für Menschen von Null bis etwa zwei Jahre auch „Spielzeug Allbedeut“, denn in seinen Formen versuchte er die Urgestalten zu integrieren, aus denen die Welt gebaut ist. Auch bei Erwachsenen und in der Altenpflegefindet Allbedeut immer mehr Anklang.

Die momentan acht lieferbaren Greiflinge werden aus heimischen Hölzern gedrechselt und mit Pflanzenölen behandelt. In der Auseinandersetzung mit den feinen Farbschattierungen und Maserungen lernt ein Säugling sehen, im Tasten des Spielzeugs mit Händen und Mund lernt es sich selbst abgrenzen und die Grundstrukturen der Welt erkennen.

20100608_153_ZEGG.jpg

„Die ganze Welt entsteht in kleinen Händen“. Nur über die Sinne finden Kinder ihren ganz eigenen Platz im Leben, die Sinne prägen das Gefühl für den eigenen Körper und Geist. Wir sehen die Greiflinge als beste Spiel- und Erfahrungs-Gegenstände für Kleinkinder, zur Förderung von Tastsinn, Sehvermögen und Gedächtnis. Diese Aussage bezieht sich auf die von uns vertriebenen Greiflinge in bester technischer und ästhetischer Ausführung, nicht auf im Design verzerrte und mit grellen Farben lackierte Plagiate! Die Wichtigkeit dieses Spielzeugs in einer mehr und mehr auch für die Kleinsten virtuellen Welt kann gar nicht wichtig genug gesehen werden. Unsere Devise heißt: Wir vertreiben die Greiflinge so lange, bis jeder Säugling auf dieser Erde mindestens drei Greiflinge in die Wiege gelegt bekommt.

Folgende Greiflinge sind lieferbar: Fisch, Kugelscheibe, Rassel

20100608_103_ZEGG.jpg

Fisch

20100608_106_ZEGG.jpg

Kugelscheibe

20100608_109_ZEGG.jpg

Rassel